Der Blaue Engel, umgangssprachlich auch als „Blauer Umweltengel“ bekannt, ist eines der bekanntesten Umweltzeichen in Deutschland. Seit 1978 soll ein Produkt mit dem Logo des Blauen Engels besonders Umweltschonende Produkte dem Konsumenten kenntlich machen.

Dieser Beitrag stellt das Zeichen mit seinen Organisationen kurz dar und legt abschließend einige Kritiken offen.

Was sind die Ziele des Blauen Engels?

Der Blaue Engel soll uns Konsumenten Produkte und Dienstleistungen aufzeigen, die im Vergleich umweltfreundlicher sind. Es stellt damit eine Form des Signaling dar. Laut eigener Aussage stellt der Blaue Engel an Produkte und Dienstleistungen hohe Ansprüche in den Bereichen der Umwelt, der Gesundheit und der Gebrauchseigenschaften. Durch stetige Weiterentwicklung der Kritierien sollen die Produkte unter dem Zeichen kontinuierlich umweltfreundlicher werden.

Welche Institutionen stecken hinter dem Label?
  • die Jury Umweltzeichen
    als Beratungs- und Beschlussgremium
  • das Bundesumweltministerium (BUMB)
    ist Zeicheninhaber und informiert über die Beschlüsse und Entscheidungen der Jury
  • das Umweltbundesamt
    fungiert als Geschäftsstelle der Jury und entwickelt die fachlichen Kriterien der Vergabegrundlagen
  • und die RAL gGmbH,
    welche die Zeichenvergabestelle ist. Weiter organisiert sie ihm Prozess der Kriterienentwicklung unabhängige Expertenanhörungen

Im Folgenden werden die vier Akteure genauer vorgestellt:

Jury Umweltzeichen

Besteht aus 16 Mitgliedern, die von der Bundesumweltministerin bzw. dem Bundesumweltminister berufen werden. Hierbei werden 14 Mitglieder für einem Zeitraum von drei Jahren berufen. Dies muss im Einvernehmen mit dem oder der Vorsitzende/n der Umweltministerkonferenz (UMK) erfolgen. Diese Mitglieder sind Vertreter aus Umwelt- und Verbraucherverbänden, Gewerkschaften, Industrie und Handel, Handwerk, Kommunen, Wissenschaft, Medien, Kirchen und der Jugend. Die zwei übrigen Posten sind Vertreter von Bundesländern. Zum Einen aus dem Umweltministerium, dass den Vorsitz der UMK selbst inne hat, und zum Anderen aus dem Land, welche zuvor den Vorsitz hatte. Im Gegensatz zu den 14 anderen Mitgliedern werden sie jeweils für zwei Jahre berufen. Die Mitglieder agieren in der Jury ehrenamtlich.

Die aktuelle Jury kann hier nachgeschaut werden.

Bundesumweltministerium (BMUB)

Als Zeicheninhaber des Blauen Engels besitzt das BUMB eine hohe Verantwortung für die Nutzung des Zeichens selbst. Wie bereits beschrieben wirbt es für den Blauen Engel in der Öffentlichkeit, in der Politik und bei Unternehmen und Verbänden. Des Weiteren soll es für das Zeichen für eine erhöhte Berücksichtigung bei der öffentlichen Beschaffung eintreten. Es legt zudem die Grundsätze der Vergabe fest, beruft die Mitglieder und berät (es hat kein eigenes Stimmrecht) die Jury.

Umweltbundesamt

Das Umweltbundesamt nimmt Vorschläge für neue Zeichen entgegen. Diese werden mit einer fachlichen Beurteilung im zweiten Schritt der Jury zur Abstimmung vorgelegt. Die Jury wäht im Weiteren “besonders geeignete” Produktgruppen aus, die in der Form eines Prüfauftrages zurück an das Umweltbundesamt zur detalierten Untersuchung gegeben werden. Im Folgenden werden durch das Umweltbundesamt Vorschläge für Kriterien der Produkte oder auch Dienstleistungen entwickelt, die diese erfüllen sollten um das Zeichen führen zu dürfen. Zu diesem Zweck werden Experten angehört und mit relevanten Gesellschaftsgruppen diskutiert. Hierbei wird geschaut, dass diese Kriterien zum einen streng genug sind, jedoch auch in der Praxis umzusetzen sind. Abschließend wird der angefertigte Katalog an Kriterien, also die Vergabegrundlagen, mit einem Vorschlag zur Laufzeit der Jury zum Beschluss vorgelegt.

Für bereits vergebene Zeichen hät das Bundesamt die Aufgabe inne, die beschlossenen Kriterien in regelmäßgen Abständen zu überprüfen und weiterzu entwickeln. Auch hier werden die überarbeiteten, meist stärkeren Kriterien der Jury zur Abstimmung vorgelegt.

RAL gGmbH

Als Vergabestelle übreprüft die RAL gGmbH die Anfragen aus der Wirtschaft, ob die Anbieter die festgelegten Kriterien eingehalten haben. Sind diese erfüllt, so wird ein Vertrag mit dem jeweiligen Antragssteller abgeschlossen. Hinzukommend organisiert die RAL gGbmH die Expertenanhörungen.

Kritik am Blauen Engel

Der Blaue Engel stellt keinesfalls sicher, dass eine vollkommende Unbedenklichkeit eines Produktes besteht. So ist er kein Gütesiegel, dass das Gesamtprodukt bewertet, sondern nur bestimmte Eigenschaften auszeichnet (stehen auf dem jeweiligen Zeichen des Produkts). Insofern zeigt der Blaue Engel das geringste Übel der jeweiligen Produktgruppe auf. Ein gewissenhafter Umgang mit den Ressourcen sollte uns Konsumenten also auch mit Blauen Engel nahe liegen. Nichtsdestotrotz hatte und hat der Blaue Engel durch seine angesetzte Schlichtheit in diversen Branchen zu einer Erhöhung von allgemeinen Umweltstandards geführt.

Da ein Hersteller oder Anbieter von Dienstleistungen einen Antrag stellen muss, um den Blauen Engel zu führen, kann es Produkte am Markt geben, die durchaus die Zertifizierungsstandards erfüllen oder gar übertreffen, jedoch nicht mit dem Engel ausgezeichnet werden.

Sind zwei Produkte der gleichen Gruppe ausgezeichnet, so besteht durch den Blauen Engel kein Ranking. Ein näherer Vergleich mit Hilfe des Zertifikats ist für uns Konsumenten also nicht möglich.

Wassertropfen und Wellen
Leitungswasser vs. Mineralwasser

Ähnliche Beiträge

1 Kommentar. Hinterlasse eine Antwort

[…] Umweltlabel von Ecocert auf den Produkten hat eine gewisse Aussagekraft. Ähnlich dem Blauen Engel zeigt es Produkte auf, die gegenüber ähnlichen Branchenvertretern bessere Werte aufweisen kann. […]

Antworten

Grün diskutieren

Menü